Tante Angelas und Onkel Wolfgangs Märchenstunde. Hier: Abwicklung von Banken und andere Ungereimtheiten

Sparer, Gläubiger und Eigner müssen ran

Von Martin Schnakenberg

Zinsgewinne„Die EU-Finanzminister haben sich auf Spielregeln für die Liquidation maroder Banken geeinigt: Der Steuerzahler soll nicht mehr alleine haften …“

… schreibt die ZEIT ONLINE heute am 27.06.2013 (http://www.zeit.de/wirtschaft/2013-06/eu-finanzminister-bankenunion-banken-abwicklung) und lässt uns damit glauben, dass die Lumpenelite zur Einsicht gekommen ist. Weit gefehlt …

(mehr …)

Werbeanzeigen

Merkel und die Sparer

Von Kurt Stenger

Es kommt in der großen Politik nicht gerade selten vor, dass erst das Blaue vom Himmel versprochen wird und, wenn es zu gewittern anfängt, gerademal ein löchriger Schirm bereitgestellt wird. Besonders krass klaffen Ankündigung und Wirklichkeit beim Thema Schutz von Spareinlagen auseinander. Im heißen Herbst 2008 gab Kanzlerin Angela Merkel bekanntlich eine Garantie über Spareinlagen in unbegrenzter Größe ab. Gestern nun beschloss der Bundestag einen Gesetzentwurf, wonach die gesetzliche Einlagensicherung von 20 000 auf zunächst 50 000 und Ende 2010 auf 100 000 Euro angehoben sowie die bisherige Verlustbeteiligung der Sparer von zehn Prozent abgeschafft wird.

Natürlich war die – im Ernstfall uneinlösbare – Garantie vor allem ein Bluff, um angesichts des heftig angeschlagenen Vertrauens gegenüber den Banken eine krisenverschärfende Sparer-Panik zu verhindern. Gleichzeitig sendete die Kanzlerin ein völlig falsches politisches Signal aus – dass der Staat nicht etwa nur kleinen Sparern, sondern vor allem Millionären und Milliardären helfen werde. Dabei sind die von der EU-Kommission angestoßenen Änderungen vollkommen ausreichend.

Gleichzeitig verpasst der Bund mit der Neuregelung die Chance, die Einlagensicherung des Privatbankensektors auf stabilere Beine zu stellen. Diese kann nämlich nur einzelne Pleiten kleinerer Institute stemmen. Ein von den Geldhäusern selbst finanzierter eigener Haftungsverbund, der vor einer Pleite die angeschlagene Bank stabilisieren würde, wäre hierbei der richtige Weg – im Sinne der Sparer und der Steuerzahler.

Dies wäre ein wichtiger Baustein bei der noch immer ausbleibenden Reregulierung des Bankensektors, die kasinoartige Zustände vermeiden würde. Sinnlose Kanzler-Garantien sollten uns besser erspart bleiben.

Quelle: http://www.neues-deutschland.de/artikel/148875.merkel-und-die-sparer.html

  • Norwegen, Perle des Nordens

  • Administration

  • Leser-Empfehlungen

  • Bitte eMail-Adresse eingeben...

    Schließe dich 151 Followern an

  • Jetzt Stromwechsel

  • Finger weg ! ! !

  • Monatsarchive

  • Kategorie bitte wählen

  • Artikel-Erstellung

    August 2019
    M D M D F S S
    « Nov    
     1234
    567891011
    12131415161718
    19202122232425
    262728293031  
  • Kinderrechte ins Grundgesetz

  • Die neusten Leser-Meinungen

  • ~~~ Die Partei der Vernunft ~~~

  • ~~~ Aktiv für die Umwelt ~~~

    Die Umwelt-Organisation ROBIN WOOD ist dem Verfasser des Muskelkater's schon seit seiner Gründung bekannt und er empfiehlt diesen internationalen Verein aus Bremen ausdrücklich, weil dieser in Sachen Umwelt- und Naturschutz, Erhaltung der für den Menschen natürlichen Ressourcen und Schutz der Natur vor der Gier der Konzerne und menschlicher Einzel-Individuen wie Spekulanten und Börsenzocker, vorbildlich agiert und deshalb aus seiner Sicht eine der sinnvollsten Gruppierungen des Planeten Erde sind, den es in seiner Form und Vielfalt zu erhalten gilt. - Klick mit rechter Maustaste auf Logo führt zur Homepage von ROBIN WOOD ...

  • ~~~ Demokratie in Aktion ~~~

  • ~~~ Lesben- und Schwulenverband

  • United for Peace

  • ~ Blog-Empfehlung ~

  • + Blog-Empfehlung +

  • Am Besten bewertet

  • Schlagworte/Tags

  • Top-Klicks