Hetze und Euthanasieideen sind Meinungsfreiheit – Gehässigkeit ist Mut und…

…Blödheit ist gesundes Volksempfinden

Ein Artikel von Desparada-News

In gewisser Weise hat Sarrazin recht: Das deutsche Volk verkommt und verblödet, aber auf etwas andere Art und Weise, als er es beschrieben hat. Die Jagd nach Besitz, Geld und Macht hat ihre Spuren hinterlassen, der Drill aller Bürger hat sie ausgerichtet, da blieb keine Zeit für Feinheiten. Jede Abweichung von der vorgegebenen Linie wird als Schwäche gebrandmarkt, da traut sich kein Mensch mehr fast heraus mit Nachdenklichkeit.

Die gehässige, unterworfene Gesellschaft, in der es keine echte Ebenbürtigkeit zwischen Menschen mehr gibt, schlägt zu und zurück. Diese Gesellschaft kennt nichts anderes mehr, als Macht – beherrscht werden oder selber herrschen, dazwischen ist nicht mehr viel. Dahinter jedoch versteckt sich jene Feigheit, welche die eigene Ohnmacht nicht zugeben kann, die den Schmerz des doch unterworfenen Seins nicht wahrhaben will. Alles Lebendige, Andere ist Gefahr, also wird es erstickt, niedergetrampelt, vernichtet. Von Sarrazin lassen sich die Zustimmer ihre Ängste bestätigen und hätscheln, aber bitte, als Stärke kaschiert,- während sie die kümmerlichen Reste ihrer Identität in Gewaltsamkeit gegenüber den Verachteten verstauen.

Das alles sei Realität, was Sarrazin schreibe, sagen sie. Sarrazin verachtet sogar jene, bei denen er arbeitet, und sein Realismus, der so bereitwillig bestätigt wird, ist die Kriegserklärung gegenüber dem Menschsein. Es mag für geistig gesund erklärt werden, – als sogenanntes „gesundes“ Volksempfinden,- und doch ist es auch eine Form des Wahnsinns. Egal, wie unpersönlich alle sich gebärden mögen, – wie sehr es vom menschlich Alltäglichen abgetrennt wurde,- es ist persönlich.

Während die Ängste gehätschelt werden, wird Sarrazin zum neuen Gott, zum Guru des angeblich Verschwiegenen. Doch dieser Gott und Guru ist nicht ausserhalb jener, die ihm huldigen. Das ganze ausgemachte Göttliche an seinen Thesen ist in allen selber. Sie sind dabei, die Tyrannei neu zu etablieren,- nichts und niemand sonst, auch jene nicht, die den Weg dazu bereiten. Es wäre die Aufgabe jedes Einzelnen, die Tendenz zur Tyrannei auch dann zu bekämpfen, wenn sie im Gewand des angeblich Richtigen und Wichtigen daherkommt,- greade dann, wenn sie so wohlfeil und opportun erscheint.

Nein, man will nicht mehr verstehen, schon gar nicht jene anderen, die als Sündenböcke längst ausgemacht wurden. Barmherzigkeit war hierzulande schon immer eine fragwürdige Sache, das angebliche Mitleid – auch jenes von Christen – oftmals tödlich. Alle wollen Maschinen sein, die mit Bildung als Schmiermittel auf Knopfdruck funktionieren. Die Autonomie, die angeblich damit erreicht werden soll, ist keine. Wo alle gleichgeschaltet werden, gibt es keine, und eine echte Wahl gibt es dabei auch nicht.

Die Deutschen wollen die Chance nicht, sich gegen die alten Gespenster aufzulehnen,- im Gegenteil, es ist so, als wollten sie diese sofort wieder haben. Viele stimmen in das Geschrei mit ein, ohne je selber wirklich gelebt zu haben, als ureigenes Selbst. Was für Sarrazin gilt, das gilt auch für alle anderen Zujubler: Wider den Stachel zu löcken macht noch keinen Menschen.

(mehr …)

Giftiger Gatte geifert grässliche Galle.

Sarrazin, wer denn sonst…

Der Sender Deutschlandradio hat mit einem neuen Interview ja einen riesengroßen Fang gemacht. Dieses Interview beweist eindeutig, dass das Deutschlandradio ebenso Sinn für Humor hat wie für die Politik.

Kompletten Artikel beim STAR-HERALD lesen, einschl. Podcast…

.

Papa, Matze hat gesagt… – Heute: Kaltduschen macht frei

Vater und Sohn im Zwiegespräch

Dieses kleine Gespräch ist jetzt aktuell auf die Hartz IV-Debatte gemünzt. Natürlich ist der pfiffige Sohn nicht bereit, seinem Vater auch nur eine Handbreit recht zu geben. Aber auch der Vater wehrt sich vehement gegen Verurteilungen. – Wer wird jetzt recht behalten? – Das kann wie immer nur der Leser beurteilen, weil er etwas besonderes beherrscht. Nämlich: zwischen den Zeilen zu lesen. Und bisher sind die Dialoge ja noch zahm und butterweich. Aber der Sohn wird ja auch langsam älter werden…

In diesem Sinne: F.F. (Fiel Fergnügen)

.

SOHN: „Papa, Matze hat gesagt, sein Vater hat gesagt…

VATER ärgerlich: „Ich bin gerade an einem wichtigen Brief am schreiben. Siehst du das denn nicht?“

SOHN: „Ne. Du hast ja den Schreibtisch voller Bücher.“

VATER: „Weil ich was gesucht habe. Die neue Rechtschreibung macht mich nochmal verrückt!“

SOHN: „Mit einem Textverarbeitungsprogramm wäre alles viel einfacher. Da wird es automatisch berichtigt.“

VATER: „Willst du mich jetzt auch noch belehren? Es reicht mir schon, wenn alle Kollegen im Büro so einen Toppläp auf ihren Schreibtisch…“

SOHN berichtigt: „Laptop, Papa.“

VATER: „Nagut, dann eben Läptopp. Jetzt hilf mir mal, die ganzen Lexikas wieder ins Regal zu stellen.“

Große Schlepperei…

SOHN: „Puh, da waren aber ganz schön schwere Brocken dazwischen.“

VATER: „Das ist ja schließlich das Wissen der Welt, mein Sohn.“

SOHN: „Matze hat gesagt, sein Vater hat gesagt, dass noch viel mehr Menschen schleppen müssen.“

VATER wischt sich den Schweiß ab und setzt sich wieder: „Ja sicher. Aber nicht an so schweren Lexikas, mit denen wir uns weiter bilden können.“

SOHN: „Das kannst du durch die WIKIPEDIA ja auch. Aber das hat Matze’s Vater ja garnich gemeint.“

VATER: „Jaja, ist gut. Ich werde noch mal in dein Zimmer kommen, um mir von dir den Kompjuter erklären zu lassen. Jetzt zufrieden?“

SOHN: „Du hörst mir ja garnich zu.“

VATER verwirrt: „Ich habe dir doch gerade erklärt, dass ich bei dir einen Lehrgang machen werde, um diesen Kompjuter zu…“

SOHN unterbricht: „Du hörst mir nicht zu, Papa. Ich sagte doch, dass es Matze’s Vater garnich so gemeint hat. Das mit der Bildung.“

VATER: „Ja, wie hat er das denn gemeint?!“

SOHN: „Na, das andere auch schwer zu schleppen haben.“

VATER: „Dann sollen die sich nicht so schwer beladen und lieber zweimal laufen.“

SOHN: „Papa, du verstehst wieder mal garnichts!“

VATER: „Ich verstehe schon, was Matze’s Vater mal wieder von sich gibt. Und wen hat er diesmal wieder gemeint?“

SOHN: „Na, die Hartz4ler. Verstehst du das denn nicht?“

VATER: „Was haben jetzt die Empfänger der Sozialhilfe 2 damit zu tun. Die bekommen doch alles und brauchen nicht zu schleppen!“

SOHN: „Jetzt redest du schon genauso wie diese Dumpfbacke von der Bundesbank!“

VATER erbost: „Jetzt gewöhne dir endlich mal einen anderen Ton an. Der Herr Sarrazin hat schließlich die Wahrheit gesagt!“

SOHN: „Auch das letzte, was dieser reiche IQ-Nuller von sich gab?“

VATER sauer: „Es reicht jetzt mit diesen Beleidigungen. Und wenn du das Kaltduschen meinst, hat er auch absolut recht. Da könnten diese Leute sehr viel an Steuergeldern sparen. Ich habe mal gelesen, dass in Russland, in Sibirien, sich die Leute sogar einen Spaß daraus machen, im Winter ein Loch ins Eis zu hacken, um dann nackt ins eiskalte Wasser zu springen. Das kann doch auch einem Arbeitslosen zugemutet werden, verdammt noch mal.“

SOHN: „Im Winter? Nackt? Ganz nackt?“

VATER: „Naja, eine Unterhose werden sie sicher noch anhaben.“

SOHN: „Und das hast du gelesen?“

VATER: „Ja, stand neulich in einer Illustrierten.“

SOHN: „Ich habe gelesen, da gibt es Affen in Japan, die leben mitten im Eis. Und mittendrin ist eine heiße Quelle. Die Affen machen sich einen Spaß daraus, in dem warmen Wasser zu baden.“

VATER: „Habe ich auch gelesen. Stimmt. Und diese Affen sind dadurch tatsächlich im Vorteil gegenüber den anderen Affenarten. Sehr interessant.“

Kleine Pause…

SOHN: „Du Papa, warum sind denn die Affen besser dran als die Menschen und können umsonst warm baden?“

VATER wütend: „Ich habe nichts dergleichen gesagt. Ich habe nur gesagt, dass dieser Herr von der Bundesbank recht damit hat, dass viele Gelder eingespart werden können, wenn kalt geduscht wird. – Drehe mir jetzt bitte nicht jedes Wort im Munde um!!!“

SOHN überlegt: „Hmm. Diese Affen baden doch warm, also sind sie, wie du sagst, im Vorteil gegenüber den anderen, die kalt baden. – Du Papa, warum baden denn die Menschen in Sibirien in eiskaltem Wasser?“

VATER: „Vielleicht, weil sie sich abkühlen wollen. Was weiß denn ich.“

SOHN: „Das sagt Matze’s Vater auch: Was weißt denn du!“

VATER springt auf: „Das ist ja mal wieder… – Jetzt ist ein für alle Mal Schluß. Ich verbiete dir ab sofort jeglichen Umgang mit Matze’s Vater. Hast du mich verstanden?!!!“

SOHN: „Klar habe ich dich verstanden. Zuerst kommt die kalte Dusche und dann der heiße Ofen…“

VATER starrt seinen Sohn an: „Willst du … Herrn Thilo Sarrazin tatsächlich … mit den … Nazis … vergleichen???“

SOHN zuckt mit den Schultern: „Nö, das hast du gerade gemacht.“

VATER lässt sich schwer in den Sessel fallen: „Weißt du überhaupt, was du da redest? Ich habe viele meiner Freunde im Krieg verloren. Und Millionen von unseren tapferen Soldaten sind nie wieder heimgekehrt. Du und Matze habt ja keine Ahnung, wie schrecklich das alles war und die Erinnerung noch viel grauenvoller ist.“

SOHN: „Muss dir recht geben. Und du hattest in dieser Zeit keine Ahnung, wie schrecklich es hier war, wo sie Juden und Schwule verbrannt haben. Und die durften vorher auch kalt duschen.“

VATER: „Jetzt höre endlich mit deiner Dusche auf. Das macht mich richtig nervös.“

SOHN: „Das sagte Matze’s Vater auch, dass er dabei ziemlich nervös wird, weil es heute wieder genauso ist. Die Männer werden wieder in viele Kriege geschickt, die alle weit weg sind. Der Westerwelle hetzt die Leute gegeneinander auf mit seinem blöden Gefasel, der Acker- und Strahlemann macht wieder extra viel Kohle mit seinen schmierigen Bankgeschäften und der braune Sarrazin ist schon bei der kalten Dusche angelangt. Siehst du jetzt, Papa, wie sich das alles gleicht?“

  • Norwegen, Perle des Nordens

  • Administration

  • Leser-Empfehlungen

  • Bitte eMail-Adresse eingeben...

    Schließe dich 151 Followern an

  • Jetzt Stromwechsel

  • Finger weg ! ! !

  • Monatsarchive

  • Kategorie bitte wählen

  • Artikel-Erstellung

    März 2020
    M D M D F S S
     1
    2345678
    9101112131415
    16171819202122
    23242526272829
    3031  
  • Kinderrechte ins Grundgesetz

  • Die neusten Leser-Meinungen

  • ~~~ Die Partei der Vernunft ~~~

  • ~~~ Aktiv für die Umwelt ~~~

    Die Umwelt-Organisation ROBIN WOOD ist dem Verfasser des Muskelkater's schon seit seiner Gründung bekannt und er empfiehlt diesen internationalen Verein aus Bremen ausdrücklich, weil dieser in Sachen Umwelt- und Naturschutz, Erhaltung der für den Menschen natürlichen Ressourcen und Schutz der Natur vor der Gier der Konzerne und menschlicher Einzel-Individuen wie Spekulanten und Börsenzocker, vorbildlich agiert und deshalb aus seiner Sicht eine der sinnvollsten Gruppierungen des Planeten Erde sind, den es in seiner Form und Vielfalt zu erhalten gilt. - Klick mit rechter Maustaste auf Logo führt zur Homepage von ROBIN WOOD ...

  • ~~~ Demokratie in Aktion ~~~

  • ~~~ Lesben- und Schwulenverband

  • United for Peace

  • ~ Blog-Empfehlung ~

  • + Blog-Empfehlung +

  • Am Besten bewertet

  • Schlagworte/Tags

  • Top-Klicks

    • Keine