BTW-2013 und nach der Wahl – Eine Stellungnahme

Wir hatten die Wahl. Haben wir was draus gemacht?

Eine Nachlese von Jonny Beyer vom FiWuS

wahlen_2011_wir_haben_die_wahlKaffee trinken, sich geistig und moralisch auf den Tag vorbereiten, mach ich jetzt schon seit eineinhalb Stunden. Um 8 Uhr bin ich aus dem Bett gefallen. Heute ist Wahltag, nur mir spukt was ganz anderes im Kopf rum. Hab da einen Artikel im FOCUS gelesen. Bin wie üblich drüber gestolpert. Soll wohl lustig gedacht sein, nur kann ich über so viel Dämlichkeit überhaupt nicht lachen. Dass soll die Zukunft der Deutschen sein???

Ich hab meine Kreuzchen gemacht heute, mit und bei LINKS.

Oh, dass ist jetzt schon wieder eine Woche her.

Ich habe bisher zur Wahl und deren Ausgang nichts geschrieben, weil ich einfach erst einmal abwarten wollte, was sich so aus der Tatsache entwickelt, wie Frau Merkel sich solch ein Stück vom Kuchen ergattern konnte und doch keine Gewinnerin ist. Und es herrscht Heulen und Zähneklappern bei den Gesamtverlierern von SPD und Grünen. Und zum ersten Mal in der Geschichte der Bundesrepublik flog eine Partei aus dem Bundestag, welche seit Anbeginn 1949 in diesem Haus vertreten war; die FDP. Aussage des Vorsitzenden der Jung-Liberalen: “Man wählt niemanden, der sich zum Wurm gemacht hat”. Wie recht er  doch hat. Gerade mal 4,8% hat die Dünnschisspartei noch bekommen. Zum ersten Mal haben die Deutschen Konsequenzen gezogen gegenüber einer Partei, welche keine Inhalte mehr hatte.

Gelesen habe ich in dieser Woche viel, die etablierten Medien haben bisher eine riesige Medienschlacht entfacht ob dieser Tatsachen und sind doch keinen Schritt hin zu einer leistungsfähigen Regierung gekommen. Dass einzige, was auffällt in den Medien; die FDP spielt keine Rolle mehr und keiner weint ihr eine Träne nach. Aus den Augen, aus dem Sinn.

Das größte Wahlkampfthema waren die Hände von Angela Merkel und immer wieder habe ich mich gefragt: “Können die Deutschen wirklich so bescheuert sein?” Oh ja, sie konnten und können wohl auch weiter.

Hatten wir eigentlich echte Wahlkampfthemen? Ich versuche mich mal daran zu erinnern.

Da wurde was von Gerechtigkeit gefaselt. Von einer Gerechtigkeitslücke. Lücke??? Eher offen wie ein Scheunentor, aber dank ‘Mutti’ wird ja alles gut. Angela Merkel schwebt wie ein ‘Hosianna’ über allen Köpfen und bescheinigt uns ein Wohlleben, wie es seit dem Garten Eden nicht mehr vorhanden war. Von einer gewesenen Krise keine Spur mehr.

In Deutschland sprudeln die Steuerquellen wie unsere berühmtesten Heilwasserquellen. Dass wir dabei unseren Nachbarn das kostbare Nass quasi abdrehen, wird dabei so wenig wie möglich erwähnt. “Mir san mir” gilt inzwischen in ganz Deutschland, wenn es nach Horst Seehofer geht, der mit seinem eigenen Wahlsieg in Bayern nochmals um mindestens 20 Zentimeter ‘gewachsen’ ist und inzwischen den Körperbau eines echten Herkules herzeigen kann. Glaubt er. Wenn er nur nicht immer wieder in einen Zerrspiegel schauen würde.

.

“Wenn man die Ergebnisse dieser Wahlen ansieht, wird klar, dass die Deutschen nach dem Staat rufen. Alle künftig im Bundestag vertretenen Parteien propagieren kräftige oder sogar sehr kräftige Einmischungen der Regierung in das Leben der Bürger.”

Quelle: Hier weiterlesen

.

Und wieder sind der/die Wähler an allem Schuld. Aber ist es wirklich so simpel?

68 Jahre nach dem verheerenden 2. Weltkrieg ist Deutschland wieder eine Macht, an der niemand vorbei kommt. Selbst die Weltmächte, USA, Russland und China nicht. Wir sind Wirtschaftsmacht.

Aber wir sind auch wieder Obrigkeitsstaat. Die Sehnsucht der Deutschen nach einer starken Führungspersönlichkeit wird durch Angela Merkel vertreten. Glauben wir. Wünschen wir uns für die nächste Zukunft. Hoffen wir. Und haben doch nur die Rechnung ohne den Wirt gemacht, denn dass ist Fakt.

Die wirkliche Mehrheit liegt nach dieser Wahl links von der Mitte. SPD, Grüne und die Linkspartei haben eine rechnerische Mehrheit und könnten das bürgerlich Lager leicht ablösen, wenn nur mal endlich Schluss wäre mit dem Gezänk um die sogenannten Hartz-Reformen. Wenn diese Bremsklötze endlich abgeschafft würden und der Sozialstaat wieder aufgebaut werden würde. Wenn Hirn wieder regieren würde. Wenn, wenn, wenn. Nur war es bisher einfach nicht der Fall, dass linke Parteien auch mal über ihren eigenen Schatten springen. Es fehlen dafür die mutigen Persönlichkeiten besonders bei der SPD und den Grünen.

.

Die Partei muss sich jetzt erst finden, ihre Niederlage verarbeiten. Beim kleinen Parteitag am Samstag wirkte sie ziemlich kopflos – was sie de facto ja auch ist. Da forderte der Realo Cem Özdemir, man solle auch ein Bündnis mit SPD und Linkspartei ausloten. Und Jürgen Trittin bemängelte fehlende Geschlossenheit im Wahlkampf, dabei waren die Grünen seinem Bevormundungskurs wie eine treue Schafherde gefolgt. Bemerkenswert jedoch, was Robert Habeck dem gescheiterten Spitzenkandidaten entgegenschleuderte: Nicht die Grünen legten fest, wo die Mitte sei, sondern die Wähler hätten das mit ihrem Votum für die Union gezeigt. Die Mitte ist also kein Schnitt, der das Land teilt, sondern ein weites Feld.

Quelle: Hier weiterlesen

.

Außer der Gerechtigkeitsfrage sind Zukunftsfragen in diesem Land aufgeworfen, an denen auch ein Herkules verzweifeln würde. Jeder kennt sie oder sollte sie kennen. Jeder kann sie ständig in den Medien lesen, aber in den Parteien, allesamt, werden sie ständig nur auf die lange Bank geschoben oder es wird ‘Reise nach Jerusalem’ gespielt, bei dem der Bürger als letzter in der Reihe seinen Hintern am Boden wieder findet.

Wir haben wohl noch unterschiedliche Parteinamen in unserem Parlament, aber die früheren Unterscheidungen haben sich längst in Wohlgefallen aufgelöst. Besonders zwischen CDU und SPD. Unüberwindbare Gräben gibt es eigentlich zwischen diesen Formationen inzwischen nicht mehr und die alten ideologischen Betonköpfe gehen den Weg alles Irdischen. Angela Merkel hat dies in ihrer unnachahmlichen Art schon lange bemerkt und darauf reagiert. Sie macht sich diese Umstände einfach zu nutze und macht dabei keine Gefangenen. Was zurück bleibt, ist ein kopfloser Haufen Hühner, welche ja ohne Kopf keinerlei Richtung mehr erkennen können.

Alle, außer ‘Mutti’, haben bei dieser Wahl verloren. Betrachtet man aber das Ergebnis mal ohne Emotionen, stellt sich schnell heraus, dass die Linke, trotz leichter Verluste, noch am glimpflichsten davon gekommen und auch noch drittstärkste Kraft in diesem Land geworden ist. Noch vor den Grünen, die von ihrer eigenen Vergangenheit überholt worden sind. Die sogenannten Zugewinne der SPD sind eigentlich nur eine Fata Morgana, denn auch ihr 150-jähriges Bestehen täuscht den Bürger und Wähler nicht darüber hinweg, dass sich seit Gas-Gerd Schröder nichts gravierendes in dieser Partei geändert hat, außer ein paar jüngeren Köpfen, denen aber das nötige Hirnschmalz fehlt und auch der Mut, offen zu ihren Fehlern zu stehen. Hartz IV ist wie die berühmte Eisenkugel, festgeschmiedet am Bein dieser Partei. Ebenso wie die Rente mit 67.

Arbeiten bis zum Umfallen ist eigentlich das große Thema schon seit Jahren, wird aber nicht wirklich in den Köpfen von Politik und Wahlvolk wahrgenommen, denn dafür sorgen schon die unzähligen Lobbyisten der wirklichen Macht im Staate.

Wir alle haben nur ein Leben.

Dass man dieses Leben so produktiv wie möglich und so kurz wie nötig erhalten will, dafür sorgt diese Lobbyarbeit. Vergessen wird dabei aber viel zu oft, dass keiner von uns irgend etwas mit nimmt ins Jenseits. Wenn unsere sogenannte Arbeitskraft erschöpft ist, dann ist die übrig gebliebene Hülle einfach nichts mehr wert und soll schnellstens entsorgt werden. Und viele machen da einfach völlig kopflos mit. So bescheuert sind nun mal leider viele von uns Menschen, weil wir einfach nicht mehr schätzen können, was Leben eigentlich in Wirklichkeit bedeutet. Genau dies haben die Mächtigen auf dieser Welt erkannt und nutzen dies weidlich aus. Es ist also ganz allein an uns, dies schnellstens zu verinnerlichen und die Konsequenzen zu ziehen, die da heißen: “Wir sagen NEIN zu diesem Zustand”. Auch wenn der Eifelphilosoph es noch in einem anderen Zusammenhang meint und veröffentlicht hat.

Alle Punkte, welche der Veränderung bedürfen in diesem Land und für die nähere Zukunft, verkneife ich mir hier, denn sie sind mehr als oft genug in den verschiedensten Medien wiedergegeben worden.

Es genügt heute nicht mehr, alle vier Jahre einige Kreuzchen zu malen auf einem Stimmzettel, wir müssen uns alle darauf besinnen, dass niemand von uns ewig lebt und wir alle haben ein Recht darauf, dieses Leben auch zu genießen, wenn wir es denn überhaupt können. Ich persönlich versuche es wenigstens.

.

Quelle → Freies in Wort und Schrift

Advertisements
Die Kommentarfunktion ist geschlossen.
  • Norwegen, Perle des Nordens

  • Administration

  • Leser-Empfehlungen

  • Bitte eMail-Adresse eingeben...

    Schließe dich 151 Followern an

  • Jetzt Stromwechsel

  • Finger weg ! ! !

  • Monatsarchive

  • Kategorie bitte wählen

  • Artikel-Erstellung

    September 2013
    M D M D F S S
    « Aug   Okt »
     1
    2345678
    9101112131415
    16171819202122
    23242526272829
    30  
  • Kinderrechte ins Grundgesetz

  • Die neusten Leser-Meinungen

  • ~~~ Die Partei der Vernunft ~~~

  • ~~~ Aktiv für die Umwelt ~~~

    Die Umwelt-Organisation ROBIN WOOD ist dem Verfasser des Muskelkater's schon seit seiner Gründung bekannt und er empfiehlt diesen internationalen Verein aus Bremen ausdrücklich, weil dieser in Sachen Umwelt- und Naturschutz, Erhaltung der für den Menschen natürlichen Ressourcen und Schutz der Natur vor der Gier der Konzerne und menschlicher Einzel-Individuen wie Spekulanten und Börsenzocker, vorbildlich agiert und deshalb aus seiner Sicht eine der sinnvollsten Gruppierungen des Planeten Erde sind, den es in seiner Form und Vielfalt zu erhalten gilt. - Klick mit rechter Maustaste auf Logo führt zur Homepage von ROBIN WOOD ...

  • ~~~ Demokratie in Aktion ~~~

  • ~~~ Lesben- und Schwulenverband

  • United for Peace

  • ~ Blog-Empfehlung ~

  • + Blog-Empfehlung +

  • Am Besten bewertet

  • Schlagworte/Tags

  • Top-Klicks

    • -
%d Bloggern gefällt das: