Vatikan entzieht schwulem Theologen die Lehrerlaubnis

Berufsverbot für Homosexuelle

Gastartikel von Renate H. Rampf

Das Erzbistum Köln hat dem homosexuellen Theologen David Berger die Lehrerlaubnis entzogen. Dazu erklärt Manfred Bruns, Sprecher des Lesben- und Schwulenverbandes (LSVD):

Wir sind empört über die Entscheidung von Kardinal Joachim Meisner, David Berger die Lehrerlaubnis zu entziehen. Meisner und der Vatikan versuchen mit Sprech- und Berufsverboten ihre Lehrmeinung durchzusetzen. Aber die Wahrheit lässt sich so nicht verbergen.

Hier wird ein erfahrener Theologe aus dem Haus geworfen, weil er sich den Anforderungen der Bigotterie verweigert und offen zu seiner Homosexualität bekannt hat. David Berger hat die Doppelmoral der katholischen Amtskirche angeprangert und aufgedeckt, wie unheilig der Alltag vieler Amtsträger aussieht. Wir begrüßen den Mut und die Tapferkeit von David Berger. Er kommt aus dem inneren Zirkel der katholischen Kirche. Es ist typisch für die katholische Amtskirche, dass sie sich nicht mit ihren Kritikern auseinandersetzt, sondern diese mundtot zu machen versucht.

Wir wünschen uns, dass alle Theologinnen und Theologen, die sich privat von der menschenfeindlichen Sexualmoral der katholischen Kirche distanzieren, es ihm nach tun. Wenn das Volk Gottes aufsteht, helfen auch Berufsverbote und Maulkörbe nichts mehr.

.
———————–
LSVD – Pressestelle
Pressesprecherin
Renate H. Rampf
Chausseestr. 29
10115 Berlin
Tel.: 030 – 78 95 47 78
Fax: 030 – 78 95 47 79
E-Mail: Presse@lsvd.de
www.lsvd.de
www.hirschfeld-eddy-stiftung.de
.

.

Advertisements

2 Kommentare

  1. Wenn die Regierungen Europas und der Welt,
    der römisch-katholischen Kirche, die unter christlichen Namen laufende Lehrerlaubnis entziehen würden,
    so würden sie das Himmlische Halleluja hören,
    aus dem MUNDE VIELER TAUSEND ENGEL GOTTES,
    Und sie schrieen: „Gehet aus von ihr, mein Volk,
    daß ihr nicht teilhaftig werdet ihrer Sünden, auf daß ihr nicht empfanget etwas von ihren Plagen“.
    (Der Wiedergeburtschrist Gottes!

  2. Die römisch-katholische Kirche straft die offenbaren Sünden und Missbauch ihrer Bischöfe und Priester,die keine wahren >Diener Gottes< sind,
    aber die geheimen Sünden,die dazu im gestigen Dunkel geschehen, die den Ausdruck des Satans haben,
    die strafen se nicht, noch haben sie die ERkenntnis darüber.
    Christus sagte den damaligen Priestern´der jüdischen
    Amtskirche folgendes, die zuerst Jesu Christi ärgsten Feinde waren: "Ihr seid von dem Vater,dem Teufel,
    und nach eures Vaters Lust wollt ihr tun".
    Der ist ein Mörder von Anfang an und ist nicht bestanden in der WAHRHEIT;
    denn die WAHRHEIT ist nicht in ihm.
    WENN er die Lüge redet, so redet er von seinem Eigenen;
    denn er ist ein Lügner(Notlügner) und ein Vater derselben,die ihm nachfolgen).
    "WER von Gott ist,der hört Gottes Worte;
    darum höret ihr nicht, denn ihr seid nicht von Gott.
    Christus hat dieses vernichtende Urteil, über die damaligen Priester der jüdischen Amtskirche gesprochen,
    die von Gott abgefallen waren – wie das heutige von anmaßenden Menschen und "Fromme" gemachte "Christentum", was glauben wir,wenn Christus in dem jetzigen Jahrhundert wiederkommen wird,
    Was würde die römisch-katholische Kirche und die anderen Sekten,falsche Propheten und Antichristen,
    für ein noch größeres vernichtende Urteil empfangen,
    gleich der Rotte Korahs, die lebendig in die Verdammnis
    fuhren?
    Gott lässt sich nicht spotten, noch lässt ER zu, dass man seinen Heiligen Namen missbraucht, um seine eigenen Vorteile auf der Erde unter den unwissenden Menschen zu verfolgen, zu leben in Luxus und Völlerei!

%d Bloggern gefällt das: