Sommerloch-Artikel. Hier: Georg Schramm, die Stimme des Volkes

Wie war das nochmal? – Erinnerungshilfen

Wer Georg Schramm nicht kennt, der muss in einem zensierten Land leben, hat mal jemand gesagt. Und richtig, er ist der Altmeister des Kabaretts, der Satire und … der großen Klappe. Er ist schneller mit der Antwort, als andere mit dem Denken. Und was er sagt, das hat Sinn und Verstand. Dabei versucht er keinesfalls, Dinge ins Lächerliche zu ziehen, um damit einen Witz zu landen. Nein. Er erzählt nur … Tatsachen.

Und genau das ist es, was ihn so sympathisch macht: diese Ironie, die in den Fakten steckt, wenn er etwas über das erzählt, was die Regierung wieder verbrochen hat. Oder als Bundeswehr-Soldat aus Afghanistan berichtet. Es sind Tatsachen, die bei ihm zur kabarettistischen Glanzleistung werden. Gegen seine Darstellung echter Fakten ist kein Kraut gewachsen. Ihm als Journalist zu widersprechen, wäre fast beruflicher Selbstmord. Wie hier zum Beispiel:

Hier zum Thema Aufschwung:

Der Pharmareferent ist wieder da:

.

Siehe auch http://anstalt.zdf.de/

.

Advertisements
Die Kommentarfunktion ist geschlossen.
%d Bloggern gefällt das: