Was kostet uns die Hypo Real Estate?

Verzockt, verloren, verstaatlicht …

Eine ausgezeichnete Video-Dokumentation des ZDF zum Milliardendesaster der Hypo Real Estate wurde nicht zu einer Zeit gesendet, wo es jeder sehen kann. Nein, denn so wichtig ist die Sache ja nun auch wieder nicht, dachten sich die ZDF-Programmgestalter und setzten die Sendung erst am 18.3.2010 gegen 0:35 auf das Programmschema. Dann, wo das Volk schon schläft.

Hier für diejenigen, die also schon gepennt haben, ein bis zwei Klicks entfernt: http://desparada-news.blogspot.com/2010/03/milliardenverschwendung.html

Aber schon lange vorher gab es Berichte, die keiner glauben wollte. Weil es einfach unrealistisch schien, dass eine Bank, der man gutgläubig sein Geld anvertraut, damit rumzockt und verplempert mit Risiken, als wären sie in Monte Carlo nach dem Motto: „Und morgen kaufe ich mir die Welt!“

Gehen wir nur mal ein Jahr zurück, Januar 2009, da hatte der ARD-REPORT schon diese Sendung. Aufgepasst, wieviel Male erwähnt wird, dass es auch schon viel früher bekannt gewesen ist:

Und vor einer Woche, am 9. März 2010, kam dann das ZDF in der Sendung FRONTAL21 wieder mal zu Ergebnissen, die der Muskelkater und viele andere schon 10 Jahre früher hatten. Da heißt es nämlich: „Hypo Real Estate heißt jetzt Deutsche Pfandbriefbank AG.“

Irgendwie erinnert mich das an eine Werbung vor 20 Jahren für einen Keksriegel: „Raider heißt jetzt Twix!“ – Komisch, wie ich da jetzt wieder drauf komme …

Advertisements

Ein Kommentar

  1. • Hypo Real Estate braucht wieder neues Geld « Finanzen Blog
%d Bloggern gefällt das: