Hunger hat ein Kindergesicht

Die Kinder sind die Leidtragenden

Die Kinder sind die Leidtragenden

Hunger hat ein Kindergesicht. Zum Beispiel das Gesicht von Abderahman.

Der kleine Bub und seine Zwillingsschwester Aisha flohen mit ihrer Mutter in den Tschad. Die Flucht war extrem anstrengend für die Kinder. Zwei Tage bevor die Familie das rettende Lager erreichte, starb Aisha. Auch Abderahman war am Ende seiner Kräfte und völlig abgemagert. Im Lager wurde er daher sofort im UNICEF-Ernährungszentrum aufgenommen (Bitte hier weiter lesen).

Aber auch im wohlhabenden Europa müssen viele Kinder von Hartz4-Empfängern zwar nicht verhungern, haben aber ein ähnliches Schicksal (siehe Bericht vom MedienGuerilla).

Aber der Bundesregierung interessiert dieses arg wenig. Sie kümmert sich lieber darum, wie sie das Volk unterdrücken und beuteln, den maroden Banken Millionenbeträge zukommen lassen, und den schwerreichen Managern und Börsenspekulanten noch zusätzliche Milliarden in den ohnehin schon fetten Ar… stecken kann. Statt hier in der Weltgemeinschaft zu punkten und die Entwicklungshilfe aufzustocken, um damit einen Teil dazu beizutragen, daß es etwas besser, sorgloser, friedlicher und ohne hungernde Kinder in der Welt zugeht, wird lieber in einem fremden Land Krieg geführt, um auch diese wieder zu unterdrücken und hungernde Kinder ohne Mütter und Väter zu hinterlassen. Statt die Armut in Deutschland und der Welt mit Steuergeldern zu bekämpfen, werden lieber Milliardenbeträge in Bad Banks wie der HRE-Bank hineingepumpt, obwohl sie genau wissen, daß das deutsche Volk diese Riesensumme von Geldern, die von Zockern verursacht wurden, nie wieder aufbringen kann.

Diese Regierung gehört komplett auf die Anklagebank der Vereinten Nationen, vor dem Kriegsverbrechertribunal und vor dem Ausschuß für Menschenrechte. Aus den Verbrechen gegen die Menschlichkeit während des 1000-jährigen Reiches haben diese Abgeordneten nichts gelernt.

Aber der Hunger wird weiter gehen, da geht jetzt nichts mehr zu ändern, dass haben die Halunken in Berlin total und gründlich versaut. Auch mit einer anderen Regierung wird es nicht anders werden, dafür ist es jetzt zu spät. Es geht jetzt nur noch darum, diese Verbrechen jetzt zu stoppen, damit nicht noch weitere dazukommen und das Volk noch mehr leiden muss. Es geht darum, verkorkste Gesetze, Vorschriften und Regeln rückgängig zu machen.

Es gilt jetzt. – Die Chance, am nächsten Sonntag diesen irrsinnigen Wahn aufzuhalten, haben wir. – Geht auf die Straße und sagt allen Menschen, wie wichtig ist es ist, weder CDU/CSU noch FDP zu wählen. – Sprecht mit ihnen, überzeugt sie, dass das Nichtwählen grundfalsch ist. – Fragt sie, ob die oben beschriebenen Zustände weiter gehen sollen (dann CDU/CSU, FDP) oder wir wieder ein Land haben wollen, wo wir uns wohl fühlen (dann die anderen).

Wir wollen in der Welt ein freies, soziales Deutschland, welches auf der Basisdemokratie mit Volksentscheidungen beruht und den Menschen im In- und Ausland ernst nimmt. – Und wir wollen eine Regierung, die für das Volk da ist. Nicht umgekehrt…

Advertisements

6 Kommentare

  1. wenn ich nur HRE Bank höre, hab ich schon nen horror und die nase gestrichen voll, hb da scheiss aktien………………….. ohne worte.

    ja die armut in den 3.welt ländern, aber du sagst es auch in deutschland müssen viele Kinder und Familien ganz unten durch, aber auch hier in der schweiz!!

    Ich kann nicht wählen gehen, wohne ja nicht in eurem besch.. von den politikern abgezockten land, die nur für sich schauen dass bei ihnen geld in die kasse kommt………… kein kommentar dazu gebe, sowie bei denen die sonst schon ne unmenge davon haben!!!!!!!!

    hier ist doch noch ein bisschen besser, da bei uns das volk wählen kann, aber hier kommt es dafür immer wieder zu denselben abstimmungen bis sie erreicht haben was sie wollen.

    lg

    • Zitat: „hier ist doch noch ein bisschen besser, da bei uns das volk wählen kann, aber hier kommt es dafür immer wieder zu denselben abstimmungen bis sie erreicht haben was sie wollen.“

      Das ist schon richtig und eine Gefahr, das es in D genauso werden kann , wenn wir erstmal dürfen. Aber immerhin schon besser, als es bisher ist. Denn alle vier Jahre erhalten diese ….. einen Freifahrtschein, der sie auf das lustige Pferdekarussell bringt, aber uns in die Geisterbahn. Das Schlimmste dann: wir können nichts daran ändern und müssen wieder bis zur nächsten Wahl warten und darauf, daß die Menschen nicht wieder eine Gehirnwäsche durch die manipulierten Medien bekommen.

      Die Schweiz wurde mal als die beste Demokratie der Welt bezeichnet. Wer weiß, vielleicht werde ich ja mal dein Nachbar….

      Grüzi

  2. Hannelore

     /  4. Oktober 2009

    „Diese Regierung gehört komplett auf die Anklagebank der Vereinten Nationen, vor dem Kriegsverbrechertribunal und vor dem Ausschuß für Menschenrechte.“

    Also, wenn das die Instanzen sind, die Du anrufst – ich weiß nicht. Die Bundesregierung rufst Du ja auch an: „Aber der Bundesregierung interessiert dieses arg wenig.“

    Lieber Kater, vielleicht hungert das Kind deshalb, weil hierzulande Millionen staatsgläubige Leute wie Du zu ihrer Bundesregierung hinaufgucken wie die Kinder zum lieben Gott und darauf warten, dass „die Politiker mal was machen“ – also, wenn Du darauf wartest, dass die Bundesregierung oder die UNO oder sonst irgendjemand was an Deiner Stelle tut, dann wird das Kind ganz sicher verhungern.

    • Ich weiß nicht, was Du mir damit sagen willst! Ich bin weder staatsgläubig, noch schaue ich zu irgend einer Person oder Institution auf. Die einzigen, zu der ich aufschaue, sind schon verstorben, wie Mahatma Gandhi oder Martin Luther King.
      Ich schlage Dir vor, meine Artikel vorher zu lesen, statt mir Vorwürfe zu machen, die in keinster Weise stimmen können. Denn als UNICEF-Mitglied und als einer derjenigen, die ein Patenkind in Indien versorgen und sogar direkt unterstützen, weiß ich, was Sache ist. Worte gibt es viele, so wie von Dir und der Regierung. Taten sind was anderes, was ich aus Deinem Beitrag leider nicht erkennen kann.

  3. Hannelore

     /  4. Oktober 2009

    Nicht böse sein. Ich habe Deinen Artikel gelesen. Ich sehe da keine Alternative, keinen Hinweis, wie Mensch sich ermächtigen sollte, etwas gegen den Hunger zu tun, sondern da wird über die Regierung geschimpft, und als letzte Instanz werden dann sogar die Vereinten Nationen angerufen, die gerade für Afrika sogar fast das größere Problem sind als unsere Bundesregierung. Diese Haltung ist für mich das Grundproblem, die Ursache der Hungersnot – dass der Mensch konsumiert, und da, wo es ernst wird, von der Politik redet.

    Ich meine das nicht gegen Dich persönlich, das ist einfach die Grundhaltung in Deutschland, ja in Europa. Ich sehe ja, dass Du die besten Absichten hast. Aber ich glaube nicht, dass ein Kommentar zu unseren Politikern noch irgendeinen Sinn hat. Die Situation ist für solches Hofnarrentum viel zu ernst. Der Staat selbst ist substantiell mit dem Spekulationskapital verbunden. Das ist keine Frage der Parteizugehörigkeit. Deshalb habe ich Dir den Link geschickt, weil ich den Eindruck habe, dass die schon einen Schritt weiter sind.

    Ich meine auch nicht, dass man jetzt irgendwie in einem negativen Sinn zur Tat schreiten soll, „tätlich“ werden soll oder so. Was ich meine ist z.B.: wenn ich im Winter bei Aldi Birnen kaufe aus einem Land, in dem gerade tausende Menschen verhungern, dann ist die erste Frage nicht, was macht die Politik, sondern: wer manipuliert die Preise so, dass ich fett werden kann, und der, der mich ernährt, verhungert? Und wie kann ich diesen Faktor aus der Wirtschaft ausschalten? Deshalb der Link. Das führt zu einem Hebelpunkt, an dem jeder einzelne konkret ansetzen kann, und es gibt viele solche Punkte.

    • Na, mit dieser Aussage kommen wir uns schon näher. Ich möchte aber zu bedenken geben, dass wir Blogger nichts weiteres tun können, als immer wieder und immer wieder die Menschen auf diese Missstände aufmerksam zu machen in der Hoffnung, dass es bei dem einen oder anderen mal ankommt im Dachstübchen.

      Natürlich verbreiten wir nicht der Weisheit letzten Schluß, das wäre eingebildet und hochnäsig, sowas behaupten zu wollen. Aber ein kleiner Denkanstoß sollte es schon sein. Und wenn nur 5% der Leser so denken wie du es oben formuliert hast, dann haben wir schon einen Erfolg gehabt. Jeden Tag ein bisschen mehr, und dazu gehört auch das Motzen über die Obrigkeit, die alles auf uns abladen möchte, was unangenehm ist, aber Volksabstimmungen nicht zulassen will.

      Ich kämpfe für die Basisdemokratie, welche beim Volk beginnt. Wenn das Volk endlich mal begriffen hat, daß es sich keiner Obrigkeit zu beugen braucht, dann sind wir einen Schritt weiter. Und dann wird auch jeder persönlich etwas mehr tun. Freiwillig!

  • Norwegen, Perle des Nordens

  • Administration

  • Leser-Empfehlungen

  • Bitte eMail-Adresse eingeben...

    Schließe dich 151 Followern an

  • Jetzt Stromwechsel

  • Finger weg ! ! !

  • Monatsarchive

  • Kategorie bitte wählen

  • Artikel-Erstellung

    September 2009
    M D M D F S S
    « Aug   Okt »
     123456
    78910111213
    14151617181920
    21222324252627
    282930  
  • Kinderrechte ins Grundgesetz

  • Die neusten Leser-Meinungen

  • ~~~ Die Partei der Vernunft ~~~

  • ~~~ Aktiv für die Umwelt ~~~

    Die Umwelt-Organisation ROBIN WOOD ist dem Verfasser des Muskelkater's schon seit seiner Gründung bekannt und er empfiehlt diesen internationalen Verein aus Bremen ausdrücklich, weil dieser in Sachen Umwelt- und Naturschutz, Erhaltung der für den Menschen natürlichen Ressourcen und Schutz der Natur vor der Gier der Konzerne und menschlicher Einzel-Individuen wie Spekulanten und Börsenzocker, vorbildlich agiert und deshalb aus seiner Sicht eine der sinnvollsten Gruppierungen des Planeten Erde sind, den es in seiner Form und Vielfalt zu erhalten gilt. - Klick mit rechter Maustaste auf Logo führt zur Homepage von ROBIN WOOD ...

  • ~~~ Demokratie in Aktion ~~~

  • ~~~ Lesben- und Schwulenverband

  • United for Peace

  • ~ Blog-Empfehlung ~

  • + Blog-Empfehlung +

  • Am Besten bewertet

  • Schlagworte/Tags

  • Top-Klicks

%d Bloggern gefällt das: