Satire? – Sehr schwierig…

Eigentlich hatte ich mich hingesetzt, um eine neue Satire zu schreiben. Aber mir fällt tatsächlich nichts dazu ein. Was ja auch kein Wunder ist, denn die Politiker machen ja selber im Moment die größte Satire. Und zwar so gut, dass ich da nicht mithalten kann. Denken wir nur an den Matschie in Thüringen. Ein echter Witzbold, will unbedingt Ministerpräsident werden. Klappt aber irgendwie nicht, denn die SPD ist mit etwa 10% weniger Stimmen als die Linken nur die drittstärkste Kraft. Man könnte auch sagen, die drittschwächste Kraft, denn hinter ihr sind nur noch die Grünen und die FDP.

Und dann  wagt es dieser Mensch tatsächlich doch, zu verlangen, daß ein Bündnis mit den Linken nur zustande kommt, ohne Ramelow! – Man stelle sich mal vor, die FDP würde es gerade schaffen, in den Bundestag zu kommen und dann von der CDU verlangen, daß die FDP den Bundeskanzler stellt. Sowas blödes habe ich noch nie gehört. Reinstes Kabarett.

Da Matschie in einer Koalition mit der CDU kein Ministerpräsident werden kann, es aber gerne möchte, und zwar mit der Linken, schlage ich dem Bodo vor, er soll sich einfach zurück ziehen, aber mit der Bedingung, dass auch der Matschie sich zurück zieht. Hahaha, daß wäre eine Satire, wie sie im Bilderbuch steht. Und der Matschie als der Gelackmeierte auf der Titelseite 🙂

Und dann die Junge Union Saar. Was die sich erlaubt, ist mit NPD-Satire nicht mehr zu überbieten. Mein Netzwerkpartner Trottelbot hat es als Artikel gebracht. Lacht mal selber mit bei dieser köstlichen Satire:

JU Saar auf Mißerfolgskurs

Also ihr seht, ich bin als Satiriker nicht mehr gefragt. Das übernehmen jetzt unsere ach so sehr geliebten Politiker selber. 😉

Aber eines möchte ich euch noch zeigen, falls ihr es noch nicht gesehen habt:

Viel Spaß wünscht euch weiterhin der Muskelkater

Advertisements

3 Kommentare

  1. Toby Tyler

     /  5. September 2009

    Du wolltest keine Satire schreiben, es ist aber trotzdem eine geworden. Und zwar eine höchst interessante, wenn man den Beitrag vom Trottelbot (JU) betrachtet. Die scheinen ja wohl eine Unterorganisation der NPD zu sein.
    Traurig, wie sich die Juniorpartei der CDU so sehr in die rechte Seite bewegt und wie der Heider aus Österreich rechtspopulistisch und sogar rechtsextrem zeigt. Daran sieht man dann, was uns erwartet, wenn die wieder an die Macht kommen.

    Alles andere ist wieder zum schmunzeln. Ich freue mich auf jeden Beitrag.

  2. Tim

     /  5. September 2009

    die JU ist das allerletzte und daneben ist auch das Verhalten der SPD. Verlieren klar und wollen Forderungen stellen…
    Ich Verstehe nicht warum die linke nicht aktzeptiert wird. Natuerlich muessen die ganzen ehemaligen DDR groessen raus,aber das ist machbar

    Tim

  3. *ganz unschuldig in die Runde guckt*

    Eigentlich suchte ich wirklich nur den bei netzpolitik.org verlinkten Clip, in dem die JU schon ganz schreckliche Satire bringt! Und stieß dabei auf diese Realsatire, wo ich auch zuerst der Meinung war, ich sei im falschen Film.

    Immerhin gab mir meine Wahlprognose Recht.
    Welche die Sache für die JU Saar noch peinlicher macht.
    Klar, sie betreiben da Outing in Reinstform. Nur heißt es nicht: Wenn du über die Herrscher lachen kannst, kannst du über jeden lachen.

    mfg

%d Bloggern gefällt das: